Allgemeines

Produkte

GAS ...
Sauber und komfortabel

Das gute Image, das Erdgas in der Bevölkerung genießt, geht nicht unwesentlich auf seine saubere Verbrennung zurück. Erdgas belastet die Umwelt am wenigsten. Es ist jener Brennstoff mit der niedrigsten CO2 Emission, aber auch mit der niedrigsten Emission der so genannten SO2-Äquavalente (gewichtete Summe der Verbrennungsschadstoffe Stickoxide, Kohlenmonoxide, unverbrannte Kohlenwasserstoffe und Staub).
Ein weiterer Grund, Erdgas zu verwenden, ist die Komponente Komfort. Bei modernen Erdgasheizungen genügt die Betätigung eines Knöpfchens am Raumthermostat oder die Betätigung des Wasserhahnes, um jederzeit in den Genuss einer warmer Stube bzw. von Warmwasser zu kommen.

Preisgünstig und fair

Erdgas ist sowohl im Betrieb als auch in der Anschaffung günstig. Besonders ins Gewicht fällt dabei, dass es zu keiner Pauschalabrechnung kommt, sondern eine individuell gerechte Einzelabrechnung über die Gaszähler erfolgt. Das heißt: Jeder bezahlt nur soviel, wie er auch wirklich verbraucht!

Sicher und zuverlässig

Erdgas ist äußerst sicher. In der heutigen Zeit werden keine Geräte mehr eingebaut, die nicht mit einer Zündsicherung ausgestattet sind. Das heißt, wenn das Gerät abschaltet, wird die Gaszufuhr automatisch unterbrochen. Sicherheitsorgane überzeugen sich bei regelmäßig durchgeführten Überprüfungen, ob die Erdgas-Anlagen in Ordnung sind und 
dem Stand der Technik entsprechen.
Wer mit Erdgas heizt, hat die Sicherheit modernster Technik und die Vorteile eines absolut unbedenklichen Brennstoffes. Erdgas ist völlig ungiftig und grundsätzlich geruchlos. Es wird jedoch mit einem Geruchsstoff versehen, damit es bei eventuellen Austritten rechtzeitig bemerkt und erkannt wird. Für den Fall der Fälle ist durch den Bereitschaftsdienst des jeweiligen GVU gewährleistet, dass die Betreuung der Kunden rund um die Uhr gesichert ist.
In Oberösterreich wird fast ein Viertel des verbrauchten Erdgases selbst gefördert. Der Rest wird aus Russland und Norwegen bezogen. Die Weltreserven reichen jüngsten Berechnungen zufolge noch rund 170 Jahre.